O Thiasos (Der Wanderschauspieler), 1975, Theo Angelopoulos

O Thiasos (Die Wanderschauspieler) (1975)

Regie, Drehbuch: Theo Angelopoulos; Kamera: Giorgos Arvanitis; Musik: Lukianos Killaidonis; Darsteller: Eva Kotamanidou, Aliki Georgouli, Stratos Pachis, Maria Vassiliou, Vangelis Kazan. Farbe, 230 min
 
Griechenland, 1939 bis 1952: Eine Wanderschauspielertruppe zieht durch das Land und versucht, Spyridon Peresiadis’ Schäferstück Golpho (1877) aufzuführen - und wird dabei immer wieder unterbrochen. Sie spielen während des Metaxas-Faschismus, des Krieges mit Italien, der deutschen Okkupation, des Bürgerkriegs. Ihre eige­nen Geschichten wiederum sind Variationen über die Atriden-­Mythen: Agamemnon kämpft im Untergrund gegen die Nazis, ­Klytaim­nestra und Aigistos betrügen ihn; Orestes schlägt sich nach dem Krieg auf die Seite der Kommunisten, Elektra unterstützt ihn ... Vergessen wir nicht den Atriden-Fluch: Fünf Generationen lang wird stets ein Mitglied der Familien einen Verrat begehen ­müssen. Eines der Hauptwerke des Weltkinos der 1970er Jahre, an dem Angelopoulos schon während der Diktatur - halb illegal - zu arbeiten begann, das er allerdings erst nach deren Fall voll­endete. Als Mahnmal. (R.H.)

Screening dates:

So 29.04.2012 19:00
(Griech. Omd/fU)