Bella addormentata (Schlafende Schönheit)

Bella addormentata (Schlafende Schönheit) (2012)

Regie: Marco Bellocchio; Drehbuch: Bellocchio, Veronica Raimo, Stefano Rulli; Kamera: Daniele Ciprì; Musik: Carlo Crivelli; Darsteller: Toni Servillo, Isabelle Huppert, Alba Rohrwacher, Michele Riondino, Maya Sansa, Pier Giorgio Bellocchio, Gianmarco Tognazzi, Brenno Placido. DCP, Farbe, 115 min

Meditation über die letzten Dinge, ausgehend vom Fall Eluana Englaro, deren Schicksal die italienische Öffentlichkeit bewegte, seit sie 1992 nach einem Unfall ins Koma gefallen war. Ihr Zustand wurde nach zwei Jahren für irreversibel erklärt, dann kämpfte der Vater siebzehn Jahre lang um ihr Sterberecht, erfolgreich trotz Notverordnung von Ministerpräsident Silvio Berlusconi in letzter Minute. "Tief bewegt" vom Fall, auch wegen des "reaktionären Gegenaufschreis" von Volk, Politik und Medien verschob Marco Bellocchio seine Verfilmung zwei Jahre lang, um im nötigen Abstand "Einseitigkeit zu vermeiden". Das Ergebnis ist die ambivalent-virtuose Verschränkung der Standpunkte, Charaktere und Geschichten rund um den Fall – und eine charakteristische Bellocchio-Anordnung zum "Italien-Komplex": Religion, Politik, freier Wille. Schlichtweg umwerfend ist seine Inszenierung moderner Medienpolitik als Schall und Rauch, zwischen Dampfbad-Runden, ins Handy murmelnden Ja-Sager-Chören und überdimensionalen Berlusconi-Bildern. (C.H.)

Screening dates:

Do 26.01.2017 18:30
(Ital. OmeU)
Fr 27.01.2017 20:45
(Ital. OmeU)