Skepp till India land (Schiff nach Indialand), 1947, Ingmar Bergman

Skepp till India land (Schiff nach Indialand) (1947)

Regie, Drehbuch: Ingmar Bergman nach einem Theaterstück von Martin Söderhjelm; Kamera: Göran Strindberg; Musik: Erland von Koch; Darsteller: Holger Löwenadler, Birger Malmsten, Gertrud Fridh, Anna Lindahl, Lasse Krantz. 35mm, s/w, 95 min
 
Ein Kammerspiel, in dem Afrika, Amerika und Indien immer nur Vorstellungen bleiben. Johannes ist der Sohn eines gewalttätigen und unberechenbaren Seebären namens Blom. Mit dem Vater und der Mutter lebt er auf einem Boot, das den Hafen nicht verlässt. Eines Tages bringt Blom ein Showgirl namens Sally an Bord. Das schutzbedürftige Mädchen löst in der Familie eine Reihe von kathartischen Vorgängen aus, die ihren Höhepunkt in einer dramatischen Tauchszene haben. Bergman zeichnet den Patriarchen in dieser frühen Vaterstudie als äußerst verwundbar: Seine Anmaßungen sind nur die Kehrseite seiner Neigung zur Flucht. Die Kammer, in der er Souvenirs aus Ländern aufbewahrt, die er nie gesehen hat, ist das Symptom seiner seelischen Verfassung. Auf dem Schiff sind die Räume eng, im Hafen werden keine Helden geboren. (B.R.)

Screening dates:

Do 11.01.2018 18:30
(Schwed. OmeU)