Totò cerca casa (Totò sucht eine Wohnung), 1949, Mario Monicelli & Steno (Foto: Cineteca Nazionale)

Totò cerca casa (Totò sucht eine Wohnung) (1949)

Regie: Mario Monicelli & Steno (i.e. Stefano Vanzina); Drehbuch: Monicelli, Age & Scarpelli, Steno; Kamera: Giuseppe Caracciolo; Musik: Carlo Rusticchelli, Amedeo Escobar; Darsteller: Totò, Alda Mangini, Lia Molfesi, Marisa Merlini, Luigi Pavese. 35mm, s/w, 79 min
 
Das größte Problem im Nachkriegs-Italien war der Wohnungsmangel, woraus dem Land bis heute immer weitere Folgeprobleme erwachsen, sollte sich das Baugewerbe doch als Keimzelle aller Korruption erweisen ... Doch so weit sind wir hier noch nicht. Hier ist die Not noch ganz unmittelbar und virulent, das Elend allgegenwärtig. Totò stromert mit seiner Familie durch die Kapitale, von einer merkwürdigen Bleibe zur nächsten, dauerhaft glücklos: Mal kann er’s den Lieben nicht recht machen (im Totengräberhäuschen beim Friedhof soll es spuken); mal wird er übers Ohr gehauen (ein Makler hat die vier Wände gleich mehrfach vermietet); mal spielt das Schicksal ihm einen Streich (der sich aber in sauberen Laken und drei Mahlzeiten am Tag auszahlt). Es wird lange dauern, bis in Italien alle eine würdige Wohnung haben: Mauro Bologninis Arrangiatevi!, entstanden eine Dekade später, zeigt Totò und Anhang immer noch bei der Suche, wenn auch mittlerweile aus etwas anderen Gründen. (R.H.)
 
Courtesy of Cineteca Nazionale
 
Freier Eintritt für Fördernde Mitglieder am 9.2.

Screening dates:

Fr 09.02.2018 18:30
(Ital. OmdU)
So 18.02.2018 16:00
(Ital. OmdU)