They Were Expendable, 1945, John Ford

They Were Expendable (1945)

Regie: John Ford; Drehbuch: Frank W. Wead nach der Reportage von W.L. White; Kamera: Joseph H. August; Musik: Herbert Stothart; Darsteller: John Wayne, Robert Montgomery, Donna Reed, Jack Holt, Ward Bond. 35mm, s/w, 135 min
 
Nachdem er (im Rang eines Captain der Marine) das Thema in Dokumentarfilmen umkreist hat, stellt er es zuletzt in einem definitiven, dunklen, poetischen, mit allen Regeln des Genres brechenden Spielfilm dar. Er: John Ford. Das Thema: der Krieg der USA gegen Japan im Pazifik. Obgleich die Dreharbeiten in einer Zeit stattfinden, in welcher der Ausgang des Kriegs noch ungewiss ist, scheut Ford nicht davor zurück, das anfängliche Scheitern der eigenen Seite auszumalen. Statt besungenen Siegs das Drama einer Abfolge bitterer Niederlagen: der Verlust der Philippinen im Jahr 1942 im Allgemeinen und die Zerschlagung eines Torpedoboot-Geschwaders im Besonderen. Ein Epos über Abschiede, langsame Tode, zerbrechende Gemeinschaften und zurückgelassene Männer, die stoisch, mit schmalen Lippen ihren Untergang erwarten. Fords Grundmotiv, zusammenfallend mit dem Blick auf eine geschichtliche Epoche: glory in defeat. (H.T.)

Screening dates:

Mi 07.03.2018 20:45
(Engl. OmfU)