Film and Reality, 1942, Alberto Cavalcanti, Ernest Lindgren (Foto: British Film Institute)

Film and Reality (1942)

Ein Film von Alberto Cavalcanti und Ernest Lindgren (Ausführung). 35mm, sw, 103 min
 
Die im Juli 1935 gegründete National Film Library (eine Abteilung des British Film Institute) hatte von Anfang an eine doppelte Aufgabe: Die Bewahrung des Filmerbes – sowohl als Kunst wie auch als dokumentarische Quelle – und die Förderung der "Würdigung von Film" in Schulen und Filmklubs. Um beide Ziele zu verfolgen, begann dieses Pionierarchiv bald damit, Kompilationsfilme herzustellen, die verschiedene Aspekte der Filmgeschichte illustrierten. Eines der allerersten Beispiele ist Film and Reality, zwischen 1938 und 1942 zusammengestellt vom brasilianischen Regisseur Alberto Cavalcanti. Es ist seine persönliche Interpretation der Historie des Dokumentarfilms und des Realismus im Kino anhand von 58 Ausschnitten, die von den Anfängen des Kinos bis in die 1930er reichen. Die Auswahl stammte nicht nur aus den Eigenbeständen der NFL, sondern griff auch auf Material der anderen drei FIAF-Gründungsmitglieder zurück. Das Resultat wurde von der Kritik gepriesen und war ein großer Publikumserfolg, als es während des Krieges im britischen gemeinnützigen britischen Kinosektor verliehen wurde.
 
In Anwesenheit von Christophe Dupin
 
Courtesy of BFI
 
 
Inaugurated in July 1935, the National Film Library (a Department of the British Film Institute) had the double mission of preserving film heritage – both as an art form and as a documentary source – and promoting "the appreciation of film" in schools and film societies. It is with that double objective in mind that this pioneering film archive soon began to produce compilation films illustrating various aspects of film history. One of the very first ones, Film and Reality, was assembled by the Brazilian filmmaker Alberto Cavalcanti for the NFL between 1938 and 1942. It offers his personal interpretation of the history of documentary film and realism in cinema through 58 extracts dating from the origins of cinema to the 1930s, selected not only from the NFL's own collections but also from those of the other three founding members of FIAF. The film was met with critical acclaim and proved a popular release in the British non-commercial sector during the war.

Screening dates: