Gli appunti di Anna Azzori / Uno specchio che viaggia nel tempo, 2020, Constanze Ruhm © Katharina Müller

Gli appunti di Anna Azzori / Uno specchio che viaggia nel tempo

Ö/D/F 2020

Film-Talk


Donnerstag, 21. Jänner 2021
10-13 Uhr
Ab 16 Jahren


Dort, wo „Oberschichtenfeminismus“ nicht die Lösung und von Instagram, Fischphobien und Metamorphosen die Rede ist; wo das Patriarchat kurzerhand von feministischen Nymphen in einer Sumpflandschaft begraben wird, wo Computeranimationen, Göttinnen und Bäume miteinander korrespondieren, hallt der Echoraum von Anna Azzori. Ausgehend von der Begegnung in einem Archiv mit der Protagonistin des Dokumentarfilms Anna (1975), der eine junge schwangere, obdachlose Frau zweifelhaft „porträtiert“, nimmt die Filmkünstlerin Constanze Ruhm die „Reparatur“ einer Filmgeschichte vor, von der schon einmal nicht sicher ist, wo sie überhaupt beginnt, die aber in den Blickanordnungen und darüber hinaus bekanntlich zu männlich ausgefallen ist. (K.M.)

Filmvorführung (72 min) sowie Einführung und anschließendes Gespräch mit Regisseurin Constanze Ruhm. Besondere Empfehlung für kunstinteressierte und experimentierfreudige Klassen!

81 Plätze frei