Sabotage

Sabotage (1936)

Regie: Alfred Hitchcock; Drehbuch: Charles Bennett nach "The Secret Agent" von Joseph Conrad; Kamera: Bernard Knowles; Ausstattung: Oscar Friedrich Werndorff; Kostüm: Joe Strassner; Musik: Louis Levy; Darsteller: Sylvia Sidney, Oscar Homolka, Desmond Tester, John Loder, William Dewhurst. s/w, 76 min
 
Ein Schlüsselwerk aus Alfred Hitchcocks britischer Phase: Finstere Fantasie über den Tod und das Kino, frei nach Joseph Conrad (dessen Romanvorlage, wie um das selbstreflexive Spiel zu komplettieren, den gleichen Titel trägt wie der vorhergehende Hitchcock-Film: The Secret Agent). Oscar Homolka - fremd, wortkarg, bedrohlich - brilliert als Betreiber eines Londoner Lichtspielhauses, hinter dessen Fassade er mit seinen Landsleuten Sabotagepläne ausheckt. Alles beginnt im Dunkeln (Stromausfall vom ersten Anschlag), dann schreitet die Handlung zwischen Suspense-Fieber­schüben wie geistesabwesend voran: Hitchcock schwelgt in kleinen Täuschungsmanövern, schwarzem Humor (Gastauftritt: ein Disney-Zeichentrickfilm) und misstrauischer Atmosphäre zwischen den großen, ausgefeilten Spannungsszenen, gekrönt von der berüchtig­ten Montage um einen trödelnden Jungen, eine tickende Bombe (als Beigabe zu Filmrollen!) und einen tödlichen Bus. (C.H.)

Screening dates: