The Lovers of Eternity (© George & Mike Kuchar)

The Lovers of Eternity (1964)

Ein Film von George & Mike Kuchar; mit Jack Smith. Farbe, 29 min*

Camp (1965)

Ein Film von Andy Warhol; mit Jack Smith, Baby Jane Holzer, Mario Montez, Mar-Mar, Jody Babb, Tally Brown, Fufu Smith, Gerard Malanga. s/w, 67 min
 
Warhols erklärte Antwort auf Susan Sontags Essay über die Camp-Kultur beginnt damit, dass sich seine Darsteller an ihre Zeiten im summer camp erinnern. Gerard Malanga führt als Conférencier durch eine Reihe von Performances, mit denen die jeweiligen Darsteller ihre Vorstellung von camp illustrieren. Mario Montez singt und tanzt zu südlicher Musik, Malanga liest ein Gedicht über seine öffentlichen Sexualakte, Tally Brown imitiert Yma Sumac – und stellt Jack Smith vor, der in einem Minidrama sein „coming out of the closet“ versinnbildlicht: Am Höhepunkt öffnet er einen Schrank, drinnen eine kleine Batman-Figur. Zooms gehen oft absurd ins Leere, ein Crew-Mitglied adjustiert im Bild ein Mikrofon, Brown fasst zusammen: „I don’t think anybody’s camping. I think we’re all doing ourselves.“ (C.H.) Zu Beginn ein weiterer großer Jack-Smith-Auftritt: „The tragic love of a poet of the Lower East Side and a girl in a blue nightgown. Stolen moments of happiness in a savage ­indifferent world.“ (George Kuchar über The Lovers of Eternity)
 
Einführung J. Hoberman
 
* Preserved by Anthology Film Archives

Screening dates: