Runaway Daughters

Twilight Zone: The Movie [Segment 3: It's a Good Life] (1983)

Regie: Joe Dante; Drehbuch: R. Matheson nach "It's a Good Life" von Jerome Bixby ; Kamera: John Hora; Musik: Jerry Goldsmith; Darsteller: Kathleen Quinlan, Jeremy Licht, Kevin McCarthy, Dick Miller, Cherie Currie. 35mm, Farbe, 26 min

Runaway Daughters (1994)

Regie: Joe Dante; Drehbuch: C. Haas, L. Rusoff; Kamera: R. Bowen; Musik: Hummie Mann; Darsteller: Julie Bowen, Holly Fields, Jenny Lewis, Paul Rudd, Dick Miller, Roger & Julie Corman, Samuel Z. Arkoff, Cathy Moriarty. Video, Farbe, 82 min

 

Zwei Versuche in verschrobener Americana. Zuerst lernt ein Junge in Dantes Twillight Zone: The Movie-Episode, die Macht des Wünschens zu beherrschen. Dann: Suburbia, 1956. Mary glaubt, sie sei schwanger – was nun, was tun? Gemeinsam mit Freundinnen will sie dieses Gefängnis aus gut einstudierter Freundlichkeit und unverhohlenem Konformismus hinter sich lassen. Die Idee hinter der Serie Rebel Highway war so schlicht wie genial: Genremeister der Gegenwart realisieren Neuverfilmungen von AIP-Produktionen. Die meisten Beteiligten übernahmen von ihren Vorlagen wenig mehr als den Titel. So auch Dante, dessen Runaway Daughters nur vage Ähnlichkeiten mit Edward L. Cahns Juvenile-Delinquency-Kracher aufweist. Dafür ist er ganz nahe dran an Matinee, soll heißen: Run­away Daughters offeriert eine weibliche Sicht darauf, was es hieß, in den USA des Kalten Kriegs jung zu sein. (R.H.)

Screening dates: