Stazione Termini (Rom, Station Termini)

Stazione Termini (Rom, Station Termini) (1953)

Regie: Vittorio De Sica; Drehbuch: Luigi Chiarini, Giorgio Prosperi, Cesare Zavattini und Truman Capote (Dialoge) nach der Erzählung von Zavattini; Kamera: G.R. Aldo; Musik: Alessandro Cicognini; Darsteller: Jennifer Jones, Montgomery Clift, Gino Cervi, Richard Beymer, Paolo Stoppa. 35mm, s/w, 88 min

 

Zum Auftakt:

What is neorealism? (2013) von kogonada. HD, Farbe & s/w, 5 min, engl. OF

 
In Italien mag der De Sica des Neorealismus den Herrschenden ein Dorn im Auge gewesen sein – in den USA galt er als Mann von Charakter, dessen Werke gute Zahlen machten. Dass sich Hollywood De Sicas annehmen würde, war eigentlich nur eine Frage der Zeit; dass er auf entsprechende Angebote eingehen würde, verstand sich von selbst, zumindest für ihn. Vor diesem Hintergrund entstand Stazione Termini, ein veritables chef d'œuvre maudit im Gesamtwerk De Sicas, und sei es auch nur, weil dessen Realisierung angeblich reine Quälerei war und der daraus resultierende Film seinerzeit von der Kritik diesseits wie jenseits des Ozeans vernichtet wurde: Die einen wollten bewegende Sozialkritik, die anderen ein prächtig schillerndes Melodram mit einer soliden Dosis Moralin. Was sie bekamen, war eine sehr erwachsene Erzählung über Gefühlsverwirrungen, über flüchtigen Sex, gesellschaftlichen Druck sowie interkulturelle Konflikte, die sich nicht so einfach lösen lassen. (O.M.)

Screening dates:

Sa 17.01.2015 16:30
(Ital. OmeU)
Sa 07.02.2015 18:30
(Ital. OmeU)