Va zendegi edameh darad (Und das Leben geht weiter)

Va zendegi edameh darad (Und das Leben geht weiter) (1992)

Regie, Drehbuch: Abbas Kiarostami; Kamera: Homayoun Payvar; Musik: Antonio Vivaldi; Darsteller: Farhad Kheradmand, Ouya Oayvar, Hossein Rezai, Farkhonde Feyzi, Moharam Feyzi. 35mm, Farbe, 96 min

Ein Filmemacher fährt mit seinem kleinen Sohn in die Bergregion um Koker, wo ein Erdbeben über 40.000 Menschenleben gefordert hat. Der Regisseur durchquert Dörfer auf der Suche nach den Kinderdarstellern "seines" Films Wo ist das Haus meines Freundes?, eigentlich ein Film von Abbas Kiarostami, der hier eigene Erfahrungen verarbeitet – als tragikomische Meditation über den Widerstandsgeist des Menschen im Angesicht der Katastrophe, philosophisch eingebettet in Totalen eindrucksvoller Berglandschaften. Kontrapunktisch dazwischen gelegt: die verschiedenen Perspektiven des großstädtisch-bürgerlichen Mannes, seines Kindes – und der am Wiederaufbau arbeitenden Einwohner (ein running gag handelt von den vielfältigen Versuchen, TV-Antennen auf- und einzustellen, um das Länderspiel Brasilien–Argentinien sehen zu können). Mittelpunkt von Kiarostamis "Koker-Trilogie" und, vielleicht, seines Schaffens: Wechselwirkung von Kino und Wirklichkeit, weiter durchgespielt in Quer durch den Olivenhain. (C.H.)

Screening dates:

Do 17.11.2016 18:30
(Farsi Omd/fU)
So 27.11.2016 18:45
(Farsi Omd/fU)