Il gattopardo (Der Leopard)

Il gattopardo (Der Leopard) (1963)

Regie: Luchino Visconti; Drehbuch: Visconti, Suso Cecchi D’Amico, Pasquale Festa Campanile, Enrico Medioli, Massimo Franciosa nach dem Roman von Giuseppe Tomasi di Lampedusa; Kamera: Giuseppe Rotunno; Musik: Nino Rota, Giuseppe Verdi; Darsteller: Burt Lancaster, Claudia Cardinale, Alain Delon, Paolo Stoppa, Serge Reggiani. 35mm, Farbe, 183 min

Zum Auftakt:
Valse triste (1978) von Bruce Conner. 16mm, Farbe, 6 min

Sizilien 1860. Morgenandacht im Haus des Fürsten von Salina. Don Fabrizio wird durch die Unruhen des Bürgerkrieges gestört. Ein Toter im Garten. Aber der Fürst glaubt nicht an die Revolution. Luchino Visconti zeichnet die Bilder einer untergehenden Gesellschaft. Er kleidet sie in blaue Uniformröcke und weiße Kleider mit rosa Bändern und lässt sie bis zum Morgengrauen Walzer tanzen. Zugleich holt er aus diesem Sizilien das Kostbarste ans Licht: die Farben. Wer Il gattopardo sieht, traut wie Aichinger "zunächst den eigenen cineastischen Grundbegriffen nicht mehr: Visconti, verschwenderisch und opulent bis zum Exzess, überflutet sie". Das Nachmittagskino stellt dem Walzer Viscontis einen anderen zur Seite: Valse triste. In Sepia zeigt Bruce Conner darin stille Alltäglichkeiten, Landschaften, einfache Gesten. Ein Kind geht zu Bett, ein Mann öffnet einer Frau die Wagentür, eine Blume sich. (Das Ilse-Aichinger-Haus)

Screening dates:

Sa 19.11.2016 15:00
(Ital. OmdU)