Moonfleet

Moonfleet (1955)

Regie: Fritz Lang; Drehbuch: Jan Lustig, Mararet Fitts nach dem Roman von J. Meade Falkner; Kamera: Robert Planck; Musik: Miklós Rózsa; Darsteller: Stewart Granger, George Sanders, Joan Greenwood, Viveca Lindfors, Jon Whiteley. 35mm, Farbe, 86 min

Zum Auftakt:
Rentrée des classes (Zurück in die Schule) (1956) von Jacques Rozier. Musik: Darius Milhaud, W.A. Mozart, Arcangelo Corelli. 35mm, s/w, 24 min. Frz. OF

Quintessenz des Abenteuerfilms und eines der schönsten romantischen Nachtstücke Langs. England im 18. Jahrhundert – die Welt der Küstenschmuggler, Kurtisanen, Rotröcke, korrupten Aristokraten und Glücksritter. Zauber dunkler Meeresbrandung leitet den Film ein. Aber das Moor ist gemalt und der nächtliche Friedhof ein Stück Imagination aus dem Studio. Der Boden gibt nach unter den Füßen, geheime Stollen öffnen sich, das Grab ist Einstieg in die Schmugglerhöhle und der Diamant in der Tiefe des Brunnenschachtes versteckt. Glühen von Kostümen, Prunk, Zwielicht und Verfall. Der Irrgarten Realität, gesehen mit den Augen eines Knaben, darin eine der großen Kino-Liebesgeschichten. Das Paar: ein Waisenkind und ein gallant adventurer namens Jeremy Fox alias Stewart Granger. (H.T.) Davor: Jacques Roziers Filmgedicht vom ersten Schultag in einem verschlafenen Dorf. Ein verträumter Junge, ein vergessener Schulranzen, eine Ringelnatter und eine kleine Flusswanderung mit der Königin der Nacht.

Screening dates: