The Thoughts That Once We Had, 2015, Thom Andersen (Courtesy of Thom Andersen and Lux, London)

The Thoughts That Once We Had (2015)

Ein Film von Thom Andersen. DCP, Farbe und s/w, 105 min

"Eine persönliche Geschichte des Kinos, teilweise inspiriert von Gilles Deleuze", heißt es zu Beginn. The Thoughts That Once We Had ist tatsächlich aus Andersens Deleuze-Kurs an der Kunsthochschule CalArts hervor gegangen und illustriert einige Ideen des französischen (Film-)Philosophen zum Kino (z.B. die meist unbeachtete "Seite über Harry Langdon, Laurel & Hardy und die Marx Brothers"). Aber Andersens eigene Ideen treten rasch in den Vordergrund. Statt theoretischer Abhandlung: ein freischwebender Essay, "Einführung in eine bestimmte Idee von Kino". Zugleich ein "entertainment" aus dem Geist der zweiten zündenden Andersen-Inspiration: ein Neujahrs-TV-Marathon mit klassischen Hollywood-Musical-Szenen: That's Entertainment. Mit filmischen Zitaten durch ein ganzes Jahrhundert (und die Erinnerung daran), von Griffiths Innovationen bis zur Camp-Ekstase mit Debra Pagets "indischen" Tänzen für Fritz Lang: ein Bild und Ton und Glück gewordener Gedankengang. (C.H.)

Publikumsgespräch mit Thom Andersen

Screening dates: