35 rhums

35 rhums (2008)

Regie: Claire Denis; Drehbuch: Denis, Jean-Pol Fargeau; Kamera: Agnès Godard; Musik: Tindersticks; Darsteller: Alex Descas, Mati Diop, Grégoire Colin, Ingrid Caven, Eriq Ebouaney. 35mm, Farbe, 100 min

Zum Auftakt:
6 bagatelas (2001) von Pedro Costa. Mitarbeit: Thierry Lounas; mit Danièle Huillet, Jean-Marie Straub. Video, Farbe und s/w, 18 min. Frz. OmeU

Der offenbar verwitwete schwarze Zugführer Lionel (Alex Descas) hat in einem Pariser Arbeiterviertel aufopfernd seine Tochter groß gezogen. Zögernd müssen sich beide eingestehen, dass die Trennung bevorsteht. Während eine im selben Haus wohnende Taxlerin sichtlich von Lionel angetan ist, wird sein Kind von diversen Männern umworben. Ein "wundersamer Film" (Thom Andersen), der ein selbstverständlich multikulturelles Milieu in musikalischen Vignetten studiert (unvergesslich: eine unangestrengt perfekte Choreografie erotischer Anziehung in einer verlassenen Bar zur Commodores-Ballade "Nightshift"). Nicht nur in wiederkehrenden Lieblingsmotiven wie Zügen, Reiskocher und alkoholfreudiger Geselligkeit ist dies auch Claire Denis' Tribut an Ozu Yasujirō. Ein ebensolcher Tribut wird zur Einstimmung gezeigt: Pedro Costa beobachtet das Ikonoklasten-Paar Straub-Huillet – getragen von tiefer Sympathie für die beiden, die er mit Thom Andersen teilt. (C.H.)

Einführung von Thom Andersen

Screening dates:

Do 28.09.2017 21:00
(Frz. OmdU)