Susan Seidelman am Set von Musical Chairs (Foto: John Clifford)

Vortrag Christoph Huber: Bigelow & Co. im TV

The Revolution Will Not Be Televised
 
In den letzten Jahren hat sich das US-Fernsehen auch in der Mainstream-Wahrnehmung fast schon als das "bessere" Kino etabliert. Kathryn Bigelow, Amy Heckerling und Susan Seidelman setzten diese These bereits ab den 1990ern in die Tat um (auch weil sich die Kino-Optionen für Frauen in Hollywood drastisch verringerten). Dabei ist bei allen die TV-Arbeit sowohl ein fast nahtloser Anschluss an ihre Werke für die große Leinwand wie auch ein Vorbau für spätere Filme. Ein Streifzug mit Anschauungsbeispielen, darunter aus so prägenden Serien wie Homicide: Life on the Street (Bigelow), Sex and the City (Seidelman) und The Office (Heckerling). (C. H.)
 
1 Euro Solidarbeitrag für Aktion Kulturpass

Screening dates: