L’armata Brancaleone (Die unglaublichen Abenteuer des hochwohllöblichen Ritters Brancaleone), 1966, Mario Monicelli (Foto: Deutsche Kinemathek)

L'armata Brancaleone (Die unglaublichen Abenteuer des hochwohllöblichen Ritters Brancaleone) (1966)

Regie: Mario Monicelli; Drehbuch: Age & Scarpelli, Monicelli; Kamera: Carlo Di Palma; Musik: Carlo Rustichelli; Darsteller: Vittorio Gassman, Catherine Spaak, Folco Lulli, Gian Maria Volontè, Barbara Steele. 35mm, Farbe, 120 min
 
L'armata Brancaleone ist der Experimentalfilm unter den Commedia all'italiana-Großproduktionen: ein irritierend naturalistischer, dann wieder völlig verstiegen-stilisierter Ritterroman, dessen Recke ein so (mittelmäßig) führungsbegabter wie (mittelprächtig) verführerischer Durchschnittskleinbürger von (allerdurchschnittlichster) Tapferkeit ist. Dieser Brancaleone da Norcia soll eine Schar durchtrieben-hinterfotziger Haderlumpen, Bettler und Bauern durch eine Welt voller Marodeure, Deutschordensritter, wahnsinniger Mönche, sadomasochistischer Tanten und seefahrender Sarazenen zu einem fernen Lehen leiten, das sie an sich zu nehmen gedenken, um fürderhin zu leben wie die Herren. Das alles geschieht in einer Phantasiesprache, in der sich Latein und diverse italienische Dialekte zu einem bizarren, aber irgendwie doch gut verständlichen Ganzen vermengen. (O.M.)
 
Freier Eintritt für Fördernde Mitglieder am 9.2.

Screening dates:

Fr 09.02.2018 20:45
(Ital. OmeU)
So 18.02.2018 20:15
(Ital. OmeU)