Kauas pilvet karkaavat (Wolken ziehen vorüber), 1996, Aki Kaurismäki (Foto: Marja-Leena Helin)

Kauas pilvet karkaavat (Wolken ziehen vorüber) (1996)

Regie, Drehbuch: Aki Kaurismäki; Kamera: Timo Salminen; Musik: Shelley Fisher, Markus Allan, Antero Jakoila, Olavi Virta, Rauli "Badding" Somerjoki, Melrose; Darsteller: Kati Outinen, Kari Väänänen, Elina Salo, Markku Peltola, Shelley Fisher. 35mm, Farbe, 96 min
 
Eine einfache Geschichte von leider nicht allzu alltäglicher Solidarität. Das Ehepaar Ilona und Lauri wird fast zeitgleich erwerbslos – sie, weil das Restaurant Dubrovnik, in dem sie als Oberkellnerin arbeitete, dicht macht; er, weil die städtischen Nahverkehrsbetriebe, wo er als Straßenbahnlenker angestellt war, im Zeichen des Neoliberalismus restrukturiert werden. Ihr sagt man, dass sie fürs Gastgewerbe mit Ende dreißig zu alt sei; er muss aus gesundheitlichen Gründen seinen Führerschein abgeben und kann sich deshalb nicht, wie er sich das eigentlich gewünscht hatte, eine Stelle als Reisebuschauffeur suchen. Da hilft nur eins: selber ein Restaurant eröffnen ... Aki Kaurismäkis vielleicht schönster Film, gesetzt zu Melodien von Antero Jakoila, Olavi Virta sowie Rauli "Badding" Somerjoki, auf dessen Lied "Pilvet karkaa, niin minäkin" der Titel des Films rekurriert. (O.M.)

Screening dates:

Do 12.04.2018 19:00
(Finnische OmeU)
So 22.04.2018 21:00
(Finnische OmeU)