Hypocrites, 1915, Lois Weber (Foto: Library of Congress)

Hypocrites (1915)

Regie, Drehbuch: Lois Weber; Kamera: Dal Clawson, George W. Hill; Darstelller: Courtenay Foote, Herbert Standing, Myrtle Stedman, Adele Farrington, Margaret Edwards, Jane Darwell. DCP (von 35mm), sw, 54 min
 
Davor:
A Smoked Husband (1908) von D.W. Griffith. DCP (von 35mm), sw, 8 min
Two Knights of Vaudeville (1915) Anonym. DCP (von 35mm), sw, 13 min
Danach:
Edison Kinetophone (1913) von Allan Ramsey. DCP (von 35mm), sw, 5 min
 
Lois Weber kam als Schauspielerin vom Theater zum Kino, um sich bald als Filmemacherin zu etablieren, neben Griffith und DeMille als einer der "drei großen Geister in der Industrie" in die Annalen der frühen US-Kinogeschichte einzugehen und dann für lange Zeit zu Unrecht in Vergessenheit zu geraten. Sie verband kühne visuelle Innovation und soziales Engagement: In ihrem Meisterstück Hypocrites sorgte sie mit allegorischen Nacktszenen für einen Skandal. In den parallel erzählten Geschichten eines mittelalterlichen Märtyrers und eines zeitgenössischen Geistlichen enttarnt die Erscheinung der "nackten Wahrheit" die Heuchelei der Gesellschaft. Dazu drei Fundstücke aus der Ära: eine extravagante Ehekomödie von Griffith, die schwarze Slapstick-Rarität Two Knights of Vaudeville über einen kläglich scheiternden Variété-Besuch und ein frühes Tonexperiment.
 
Am Klavier: Elaine Loebenstein
 
Courtesy of Library of Congress

Screening dates: