Ich seh ich seh, 2014, Veronika Franz, Severin Fiala

Ich seh ich seh (2014)

Regie, Drehbuch: Veronika Franz, Severin Fiala; Kamera: Martin Gschlacht; Musik: Olga Neuwirth; Darsteller: Lukas Schwarz, Elias Schwarz, Susanne Wuest, Hans Escher, Elfriede Schatz, Karl Purker. 35mm, Farbe, 99 min
 
Ein Grenzgang zwischen Kunst und Horror. Nach einer Schönheitsoperation kehrt die Mutter zu ihren Zwillingssöhnen ins abgelegene Landhaus zurück. Die Kinder zweifeln: Ist die bis zur Unkenntlichkeit einbandagierte, plötzlich so strenge Frau wirklich ihre Mama? Der Versuch, die Wahrheit herauszufinden, führt zur Eskalation ... Das beeindruckende Spielfilmdebüt von Severin Fiala und Veronika Franz entwickelt aus einem naturalistischen Ansatz einen verstörenden Psychothriller voller unvergesslicher, metaphorisch geladener Bilder: Vom Zwillingsspringen auf unsicherem, schlammigen Boden zur buchstäblichen Vision einer von ihrer Verantwortung festgebundenen Mutter im Grand-Guignol-Finale. Ein Ausnahmefilm im österreichischen Kino, der in 35mm-Techniscope gedreht, aber nur digital gezeigt wurde. Die persönliche Kopie der Regisseure wurde im Filmmuseum deponiert und kommt erstmals zum Einsatz. (C.H.)
 
Erste öffentliche Vorführung der 35mm-Filmkopie
 
In Anwesenheit von Michael Loebenstein

Screening dates: