The Devil’s Playground, 1976, Fred Schepisi (Foto: National Film and Sound Archive of Australia)

The Devil's Playground (1976)

Regie, Drehbuch: Fred Schepisi; Kamera: Ian Baker; Musik: Bruce Smeaton; Darsteller: Arthur Dignam, Nick Tate, Simon Burke, Charles McCallum. 35mm, Farbe, 107 min
 
In seinem Debütfilm behandelt Fred Schepisi mit distanziertem Ernst und Anteilnahme den Alltag von Schülern und geistlichen Lehrern eines katholischen Internats im Herbst 1953. Das Klima erinnert wechselweise an Joyce und Vigo, und wie Peter Weir in Picnic at Hanging Rock gelingt es Schepisi, differenziert das Porträt einer Gruppe zu vermitteln. Religiöse Schuld durchspinnt das Selbstbewusstsein der Personen wie ein vergängliches Netz und die Gespräche kreisen unerlöst um Sexualität, Sünde, Auferstehung und Verdammnis. Die Bildsprache von The Devil's Playground ist voll atmosphärischer Dichte und gelassener Präzision, und die Picknicksequenz am Teich ist eines jener meisterhaften impressionistischen Stimmungsbilder, die in australischen Filmen immer wiederkehren. Unter der schimmernden Oberfläche der Evokation aber erzählt Schepisi die Geschichte einer Reifung, den Prozess eines 13jährigen Knaben von Konfusion zu Bewusstwerdung und Verständnis. (H.T.)
 
Courtesy of the NFSA

Screening dates: