Il profumo della signora in nero (Das Parfüm der Dame in Schwarz), 1974, Francesco Barilli (Foto: Cineteca Nazionale)

Il profumo della signora in nero (Das Parfüm der Dame in Schwarz)

Regie: Francesco Barilli; Drehbuch: Francesco Barilli, Massimo D'Avack; Kamera: Mario Masini; Schnitt: Enzo Micarelli; Musik: Nicola Piovani; Darsteller: Mimsy Farmer, Maurizio Bonuglia, Mario Scaccia. 1974, 35mm, Farbe, 103 min. Italienisch mit dt. UT
 
Die Chemikerin Silvia (Mimsy Farmer) verschreibt sich ganz ihrer Arbeit und führt ein unauffälliges Sozialleben, doch im Hintergrund ihrer Psyche schlummert ein verdrängtes Trauma: Sie hat als kleines Mädchen den Tod der Mutter mitangesehen, die sich mit einem brutalen Liebhaber über die Abwesenheiten des Vaters hinwegtröstete. Sukzessive beginnt Silvias Alltag zu entgleiten: Halluziniert sie oder ist sie im Zentrum einer merkwürdigen Verschwörung? Wie Giulio Questi nutzte Francesco Barilli das italienische Populärkino für völlig eigenständige Visionen: Nach nur zwei Kinofilmen als Regisseur konzentrierte er sich wieder auf seine Karriere als Maler – eine Profession, die in jedem der detailliert komponierten und kunstvoll arrangierten Bilder seines erstaunlichen Regiedebüts zu spüren ist. Unter dem Einfluss Roman Polanskis gestaltete Barilli einen geisterhaften Giallo, dessen unterschwellige Traurigkeit in einem schockierenden Finale subversiv explodiert. (C.H.)
 
Courtesy of Cineteca Nazionale