Ulrike Ottinger © Anne Selders

Paris Calligrammes
Lecture zu Film und Ausstellung von Ulrike Ottinger

Paris Calligrammes ist zugleich Film und Ausstellung. In einer Art „Figurengedicht“ verarbeitet Ulrike Ottinger Erinnerungen an die Pariser Bohème und die gravierenden sozialen, politischen und kulturellen Umbrüche der 1960er, die sie dort als freie Künstlerin miterlebt hat. Für den in Produktion befindlichen Film Paris Calligrammes widmet sich Ottinger Orten, die für sie persönlich wie auch allgemein bedeutsam waren: etwa die Librairie Calligrammes, wo sie deutsche und französische Avantgardist*innen traf, oder die Cinémathèque française, wo ihre Liebe zum Kino entbrannte. In der gleichnamigen Ausstellung im Haus der Kulturen der Welt (Berlin) wird der Film von Objekten aus Ulrike Ottingers persönlichem Fundus kommentiert und damit Teil einer begehbaren Collage der Flânerie.
 
Einführung von Alexa Färber (Universität Wien), Moderation: Stefanie Diekmann (Universität Hildesheim)
 

In deutscher Sprache
 
1 Euro Solidarbeitrag für Aktion Kulturpass

Screening dates:

Do 26.09.2019 19:00download iCal
1 euro solidarity contribution for the "Kulturpass" initiative