Ausstellungen

In der Ausstellung Shadowplay, organisiert im Rahmen des Europäischen Monats der Fotografie, stellte sich die Fotosammlung des Filmmuseums 2010 erstmals einer breiteren Öffentlichkeit vor.  Bereits im Jahr zuvor wurde im Palais Clam-Gallas / Institut Français de Vienne die ­Ausstellung Jean-Pierre Léaud Citoyen du Cinema präsentiert. Das Filmmuseum hatte jedoch schon seit seiner Gründung immer wieder Ausstellungen organisiert und Retrospektiven zum Anlass genommen, u.a. um auch das graphische Werk  von Filmemachern vorzustellen, so etwa von Sergej Eisenstein, Pier Paolo Pasolini und Federico Fellini. Weitere Informationen
 

Leihgaben an Ausstellungen

Neben Dauerleihgaben stellt das Filmmuseum regelmäßig Leihgaben für Wechselausstellungen und wissenschaftliche Publikationen zur Verfügung.
Im Jahr 2019 für folgende Ausstellungen:

Aufbruch ins Ungewisse – Österreich seit 1918
Die Eröffnungsausstellung des Hauses der Geschichte Österreich, "Aufbruch ins Ungewisse – Österreich seit 1918", widmet sich dem jüngsten österreichischen Jahrhundert. Sieben Themenschwerpunkte beleuchten die Entwicklung und den Wandel von Demokratie und Gesellschaft. Außergewöhnliche Objekte, spannende Dokumente – darunter aus der Sammlung des Österreichischen Filmmuseums –, künstlerische Positionen und interaktive Medienstationen machen Zeitgeschichte erlebbar.
Haus der Geschichte Österreich
Bis 17. Mai 2020

Die erkämpfte Republik. 1918/19 in Fotografien
Die Ausstellung "Die erkämpfte Republik" erzählt anhand der Ereignisse in Wien davon, wie der neue österreichische Staat entstand und welche Folgen die Wendezeit 1918/19 hatte. Wiederentdeckte Fotos von Richard Hauffe bieten einen guten Blick auf diese Jahre, ebenso die Aufnahme Ausrufung der Repupblik in Wien (1918) aus der Sammlung des Österreichischen Filmmuseums.
Wien Museum Karlsplatz
Bis 3. Februar 2019

Kunst in Bewegung. 100 Meisterwerke mit und durch Medien
"Diese Ausstellung zeigt Kunst, wie Sie sie noch nie gesehen haben, und dadurch die Welt, wie Sie sie noch nie gesehen haben". In der von Peter Weibel und Sigfried Zielinski kuratierten Ausstellung im ZKM Karlsruhe wird ein innovativer Parcours durch den faszinierenden Kosmos der apparativen Künste (Fotografie/Kinematografie/Telekommunikation/digitale Bildmedien...) anhand von 100 Meisterwerke der letzten 100 Jahre präsentiert. Das Österreichische Filmmuseum ist durch seine Sammlung Dziga Vertov vertreten, aus der das Motiv des russischen Plakats zu Kinoglaz stammt.
ZKM Karlsruhe
Bis 3. Februar 2019
 
Film und mehr. Aus den Archiven von Kurt Kren und Ernst Schmidt jr.
Die Archive von zwei maßgeblichen Filmemachern der österreichischen Nachkriegsavantgarde, die Jahre lang im Filmmuseum treuhänderisch bewahrt und nun im mumok zugänglich sind, werden in der Ausstellung erschlossen und einander gegenübergestellt: Kurt Kren (1929–1998) und Ernst Schmidt jr. (1938–1988). Grundlage dieser Präsentation sind die Notizen, Skizzen, Korrespondenzen oder auch Arbeitsmaterialien aus den Nachlässen, die neben einer Auswahl an Filmen gezeigt werden. In diesen wird auch das Verhältnis Kurt Krens zum Filmmuseum vielfach ein Thema.
mumok
Bis 3. Februar 2019

Photo/Politics/Austria
Die Ausstellung "Photo/Politics/Austria" unternimmt eine fotografische Zeitreise durch die österreichische Geschichte von 1918 bis zur Gegenwart. Anhand 100 fotografischer Arbeiten bzw. Werkblöcke wird Österreich – respektive der Blick darauf – in einem historischen Querschnitt gelesen. Die Fotosammlung des Österreichischen Filmmuseum steuert Bild-Beiträge für die Jahre 1956 und 1965 bei. Eines der Prestige-Produktionsfotoalben zu Sissi, die junge Kaiserin (1956) der Erma-Filmproduktionsgesellschaft (Ernst Marischka & Co, Wien) wird dabei erstmals einem Museumspublikum präsentiert.
mumok
Bis 3. Februar 2019
 

Dauerausstellungen:

Verkehrsmuseum Wiener Linien

Technisches Museum Wien medien.welten

Russian Jewish Museum and Tolerance Center, Moskau