I sequestrati di Altona (Die Eingeschlossenen von Altona)

I sequestrati di Altona (Die Eingeschlossenen von Altona) (1962)

Regie: Vittorio De Sica; Drehbuch: Abby Mann, Cesare Zavattini nach dem Theaterstück von Jean-Paul Sartre; Kamera: Roberto Gerardi; Musik: Nino Rota; Darsteller: Sophia Loren, Maximilian Schell, Fredric March, Robert Wagner, Françoise Prévost. 35mm, s/w, 107 min

 
Ein weiterer Coup De Sicas, mit dem man seinerzeit wenig anzufangen wusste – oder nicht wollte, da I sequestrati di Altona Sartres Stück nicht abgehoben-philosophisch für die Leinwand interpretiert, sondern es recht unmissverständlich als Kommentar auf die Bundesrepublik des Wirtschaftswunders und der NATO-bedingten Bewaffnung anlegt. Man kann die Geschichte vom Industriellen-Geschlecht und dessen Nazi-Schuld immer noch allgemeingültig verstehen, aber reizvoller ist es dann doch, mit De Sica in einen historisch ungemein beklemmenden Moment einzutauchen. Begleitet wird man dabei von Franz Gerlach, einem Kriegsverbrecher mit Gewissensbissen, der sich seit Jahren nicht mehr aus dem elterlichen Haus bewegt und geglaubt hat, Deutschland sei zerstört – nur um zu entdecken, dass die BRD reich und mächtig ist und sich keiner Schuld bewusst. (O.M.)

Spieltermine:

So 25.01.2015 16:00
(Engl. Omd/fU)