Le Fils (Der Sohn)

Le Fils (Der Sohn) (2002)

Regie, Drehbuch: Luc und Jean-Pierre Dardenne; Kamera: Alain Marcoen, Benoît Dervaux; Darsteller: Olivier Gourmet, Morgan Marinne, Isabella Soupart, Rémy Renaud, Nassim Hassaïni. 35mm, Farbe, 104 min

Olivier Gourmet – Schauspieler-Axiom der Brüder Dardenne – als Tischlermeister, der eine merkwürdige Faszination für seinen neuen, eben aus dem Gefängnis entlassenen Lehrling zeigt. Eine vergangene Tragödie ist der Schlüssel dazu. An der Oberfläche ein realistisches Sozialdrama, das mit fortschreitender Dauer an Wucht und spirituellem Nachdruck gewinnt. In Dardenne-typischer Manier lauert hinter der präzisen Beschreibung von Objekten, Bewegungen und gesellschaftlichen Wirklichkeiten eine moralische (aber niemals moralisierende) Fabel: Le Fils, ein Thriller in Sachen Ethik und Verantwortung. Mit Handkameramanövern auf engstem Raum folgt der Film dem Protagonisten in seinem mitreißenden Kampf um Erlösung: So wie er bei der Arbeit das Holz exakt vermisst, vermessen Luc und Jean-Pierre Dardenne die Emanationen seiner komplexen, undurchschaubaren Gefühle. In der makellosen Einheit von Konstruktion und Sujet wohl der reinste Film des Brüderpaars. (C.H.)

Herzlichen Dank an eine anonyme Filmpatin, die im Rahmen des Projekts "Filmpatenschaft" den Erwerb dieses Films für die Sammlung des Filmmuseums finanziert hat.

Spieltermine:

Di 29.11.2016 20:30
(Frz. OmdU)