A Field in England (2013)

Regie: Ben Wheatley; Drehbuch: Amy Jump; Kamera: Laurie Rose; Musik: Jim Williams; Darsteller: Julian Barratt, Peter Ferdinando, Richard Glover, Ryan Pope, Reece Shearsmith, Michael Smiley. DCP, sw, 90 min
 
Eine Beschreibung des britischen Bürgerkriegs im Zeichen magischer Schwammerln: In nur zwölf Tagen hat Ben Wheatley dieses Low-Budget-Kammerspiel gedreht – nur dass es exklusiv im Freien angesiedelt ist. Von dem titelgebenden Feld gibt es kein Entkommen: eine Art (Alb-)Traumspielplatz des 17. Jahrhunderts, auf den es eine "Alchemisten-Assistenten" verschlägt, der vor seinem strengen Kommandanten Reißaus nimmt. Mit anderen Deserteuren – die das Schlachtfeld auf der Suche nach dem nächsten Bierlokal verlassen haben – schließt er sich dem gebieterischen O'Neill an, der zur Expedition auf das nahe gelegene Feld lockt, wo angeblich ein Schatz liegt. Gefunden werden stattdessen halluzinogene Pilze. Wheatley setzt auf formale Originalität: Einerseits von historischen Re-Enactments inspirierte stille Tableaus, andererseits despektierliche Exzesse (samt Stroboskopgewittern), als der Realitätsverlust der Figuren überhandnimmt. (C.H.)
 
Einführung von Christian Koeberl (Generaldirektor und wissenschaftlicher Geschäftsführer des Naturhistorischen Museum Wien)
 
Freier Eintritt für Fördernde Mitglieder

Spieltermine: