Diagonal, 1973, William Raban

On location im Metro Kinokulturhaus

Expanded Cinema

Castle One (1966) Malcolm Le Grice. 16mm, sw, 20 min
Diagonal (1973) William Raban. 16mm, Farbe, 6 min
Hand Grenade (1971) Gill Eatherley. 16mm, Farbe, 8 min
Light Music (1975–77) Lis Rhodes. 16mm, sw, 20 min
Line Describing a Cone (1973) Anthony McCall. 16mm, sw, 30 min
 
Das europäische Expanded Cinema verzichtete weitgehend auf die Assoziationen von Psychedelischem und Bewusstseinserweiterungen, wie sie in Gene Youngbloods Buch formuliert sind, und erweiterte stattdessen die formale Exploration des Mediums Film um den Moment der Präsentation. Der Terminus wurde für ein breites Spektrum von Praktiken verwendet, darunter Filme auf mehreren Leinwänden und Live-Performances, bei denen die Projektionsmechanik auf innovative Weise genutzt wurde und für die jede rare Präsentation ein einzigartiges Ereignis ist. Castle One verdeutlicht die Betrachter/innensituation, indem eine helle Glühbirne vor den Bildschirm gehängt wird. In Line Describing a Cone wird ein scheinbar festes Volumen durch einen einzelnen Lichtstrahl erzeugt. Bei Light Music stehen sich zwei Projektoren im Raum gegenüber und erzeugen eine das Publikum integrierende Umgebung. (M.W.)
 
In Anwesenheit von Mark Webber
 
Das Expanded-Cinema-Happening findet in Kooperation mit dem Filmarchiv Austria im Metro Kinokulturhaus (Johannesgasse 4, 1010 Wien) statt. Eintritt frei. Zählkarten ab 20 Uhr im Metro Kinokulturhaus, begrenztes Kontingent (50 Personen)!

Spieltermine: