Oča (Papa), 2010, Vlado Škafar

Oča (Papa)

Regie, Drehbuch: Vlado Škafar; Kamera: Marko Brdar; Darsteller: Milivoj Roš, Sandi Šalamon. 2010, 35mm, Farbe, 71 min. Slowenisch mit engl. UT
 
Ein Vater und sein Sohn verbringen einen Tag zusammen, im Wald und am See. Sie reden, sie angeln und sie kommen einander näher. Die Zeit verstreicht, die Wolken ziehen vorüber, die Nacht senkt sich herab und eine andere Realität kommt zum Vorschein ... Vlado Škafar: "Unser Koproduzent Miki bringt uns über die ungarische Grenze und erzählt uns, dass die Slowenen dort kein Wort für Liebe kennen. Ich beobachte seine Augen im Rückspiegel. Als Miki aussteigt, sage ich unserem Produzenten, dass wir unseren Papa gefunden haben. Miki stellt uns Sandi vor. Sandi ist zu alt, aber sein Gesicht, sein Haar, seine Augen und sein Mund sind diejenigen eines Engels; und Engel sind alterslos. Wir spielen zusammen Fußball und lernen uns kennen. Später zeige ich meiner Freundin einige Bilder. Sie zittert und weint. Wir werden einen schönen Film machen. Wir spielen. Wir werfen kleine Steine in die Brunnen unserer Seele und lauschen nach Echos. Die Filmcrew spielt mit. Unser Kinospiel." (J.M.)
 
In Anwesenheit von Vlado Škafar