La donna del lago (Die Frau vom See), 1965, Luigi Bazzoni, Franco Rossellini (Foto: Filmarchiv Austria)

La donna del lago (Die Frau vom See)

Regie: Luigi Bazzoni, Franco Rossellini; Drehbuch: Luigi Bazzoni, Franco Rossellini, Giulio Questi nach dem Roman von Giovanni Comisso; Kamera: Leonida Barboni; Schnitt: Nino Baragli; Musik: Renzo Rossellini; Darsteller: Peter Baldwin, Salvo Randone, Valentina Cortese. 1965, 35mm, sw, 85 min. Italienisch mit engl. UT
 
Der Autor Bernard kehrt in das Seehotel eines kleinen Dörfchens zurück, um das Stubenmädchen Tilde (Virna Lisi) wiederzusehen. Es heißt, dass Tilde Selbstmord begangen hat, doch die Todesumstände sind zweifelhaft – und bald stößt der passive Bernard auf noch mehr abgründige Ungereimtheiten rund um die Hotelbesitzerfamilie, während ihn die unheimliche Atmosphäre des Orts gefangen nimmt. In La donna del lago verbinden sich Elemente des aufkeimenden Giallo-Genres mit den stilistischen Innovationen und der existenzialistischen Melancholie des italienischen Autorenfilms der 1960er im Register von Pietrangeli oder Antonioni: ein kaum bekanntes Klein­od und vielschichtig schillerndes Schlüsselwerk der nationalen Kinematografie am Aufbruch in die Moderne. Koregisseur Luigi Bazzoni und Koautor Giulio Questi spezialisierten sich in ihren Karrieren darauf, Kunstwerke im Genregewand unters Volk zu schmuggeln. (C.H.)