Anonym 1968, Sammlung Arash

Schenkungen

Dank zahlreicher Schenkungen von Filmamateuren und deren Erben konnten in den letzten Jahren viele neue Schmalfilmbestände aufgenommen werden.
 
Besonders erwähnenswert ist die "Sammlung Arash", die ca. 2500 Amateurfilme verschiedenster Provenienz umfasst. Der Regisseur Arash T. Riahi schenkte dem Filmmuseum die gesamte Amateurfilmsammlung, die er zur Realisierung seines Films Die Souvenirs des Herrn X zusammengetragen hatte.
 
Auch Nikolaus Dostal engagiert sich stark für die Bewahrung und den Ausbau des filmkulturellen Erbes. Seine Leidenschaft für die Filmgeschichte hat sich über die Amateurfilmsammlung des ÖFM entwickelt. Herr Dostal bringt fortlaufend ganze Konvolute in die Filmsammlung ein. So hat er in den letzten Jahren bereits 320 Filme von 25 verschiedenen Filmamateuren der Sammlung übergeben.

Sehr wesentlich ist auch das Engagement von Angelika Apfelthaler. Sie hat großzügig den filmischen Nachlass ihres Mannes Herbert Apfelthaler, eines begeisterten Filmamateurs und Mitglied des KdKÖ (Klub der Kinoamateure Österreich), dem Filmmuseum übergeben.

Die im Oktober 2014 begonnene Sammelaktion WIEN BEWEGT! rund um das Wiener Amateurfilmschaffen wurde bis 2018 intensiv geführt. Ziel dieses länger angelegten Projekts, das gemeinsam mit den Wiener Bezirksmuseen, der Österreichischen Mediathek und dem Ludwig Boltzmann Institut für Geschichte und Gesellschaft durchgeführt wurde, war es, privat aufbewahrte Filme für die Nachwelt zu retten. Sie wurden entgegen genommen, um möglichst viele private Zeitdokumente vor der drohenden Vernichtung zu bewahren.