Films You Cannot See Elsewhere:
Amos-Vogel-Atlas Kapitel 2

Four in the Afternoon, 1951, James Broughton
The Song of Ceylon, 1934, Basil Wright
21. April 2019

Der gebürtige Wiener Jude Amos Vogel (1921–2012) wurde nach der Emigration in die USA eine der wichtigsten Figuren der internationalen Filmkultur. Im Filmclub Cinema 16 revolutionierte er Sehgewohnheiten, indem er verschiedenste Kinoformen zusammenbrachte – Motto: Films You Cannot See Elsewhere. Sein Buch Film as a Subversive Art ist ein Meilenstein unabhängigen Denkens über das Kino.
 
Das Filmmuseum hat in der Reihe FilmmuseumSynemaPublikationen den Band Be Sand, Not Oil (Hg. Paul Cronin) über Vogel publiziert und beherbergt in der Amos Vogel Library einen Teilnachlass. Parallel zu dessen Beforschung widmet sich die Reihe Amos-Vogel-Atlas der Weiterführung von Vogels widerständigem Erbe mit Schwerpunkt auf Raritäten aus unserer Sammlung.
Zusätzliche Materialien