"Waldheims Walzer" (2018) von Ruth Beckermann

Waldheims Walzer, 2018, Ruth Beckerman (Foto: Ruth Beckermann Filmproduktion)
7. Oktober 2018

1986 sorgten Aufdeckungen rund um die ungeklärte Rolle des Präsidentschaftskandidaten Kurt Waldheim als Wehrmachtsoffizier für eine breit angelegte Diskussion über Österreichs Umgang mit seiner Vergangenheit. Waldheims Walzer zeigt eine Chronologie jener Wochen, erstellt ausschließlich aus Archivmaterialien. In der Montage dieser Bilder legt Ruth Beckermann offen, wie sich die "Affäre Waldheim" zur "Affäre Österreich" entwickelte: Antisemitische und populistische Strategien der Waldheim unterstützenden ÖVP lösten in Österreich enorme Resonanz aus, die gegenseitige Bestätigung der eigenen Anständigkeit und die Chiffre der "ehrlosen Verschwörungen aus dem Ausland" ergeben die Kreisbewegung des titelgebenden Walzers. Ein ebenso analytischer wie engagierter Film, der nicht nur Fragen nach dem "Damals" stellt, sondern darüber nachdenken lässt, ob sich Österreich über 30 Jahre später noch immer in dieser Kreisbewegung befindet. (S.H.)
 
Im Anschluss Publikumsgespräch mit Ruth Beckermann und der Wiener Philosophin und Publizistin Isolde Charim
Zusätzliche Materialien