Was ist Film:

Programm 59–63

Perfect Film, 1986, Ken Jacobs
Dichtung und Wahrheit, 1996/2003, Peter Kubelka (Kadervergrößerung ÖFM/©Peter Kubelka)
A Child’s Garden and the Serious Sea, 1991, Stan Brakhage (Kadervergrößerung ÖFM)
Die Zeit heilt alle Wunder, 1997, Günter Zehetner
New Improved Institutional Quality: In the Environment of Liquids
and Nasals a Parasitic Vowel Sometimes Develops, 1976, Owen Land (George Landow) (Kadervergrößerung ÖFM)
Mit Werken von Stan Brakhage, Bruce Conner, Joseph Cornell, Viktor Eggeling, Ken Jacobs, Peter Kubelka, Owen Land, Paul Sharits, Günter Zehetner

Jeden Dienstag


Das Zyklische Programm Was ist Film definiert durch Beispiele den Film als eigenständige Kunstgattung, als Werkzeug, welches neue Denkweisen vermittelt. Es wird damit jungen ­Filmemachern und allen, die sich ernsthaft mit dem Medium Film auseinandersetzen, in 63 Programmen ein grundlegender Überblick geboten. (Peter Kubelka)

Peter Kubelkas Zyklus wird dienstags gezeigt. Ermäßigte Tickets (3 Euro) für Studierende mit Mitgliedschaft.

Das Buch zum Zyklus – Was ist Film: Peter Kubelkas Zyklisches Programm im Österreichischen Filmmuseum – ist an der Kassa des Filmmuseums um 9 Euro erhältlich.

Der Zyklus beginnt nach der Sommerpause im September von neuem mit Programm 1.
Zusätzliche Materialien