Brighton Rock

Brighton Rock (1947)

Regie: John Boulting; Drehbuch: Graham Greene, Terence Rattigan; Kamera: Harry Waxman; Kostüm: Honoria Plesch; Musik: Hans May; Darsteller: Richard Attenborough, Carol Marsh, Hermione Baddeley, William Hartnell, Charles Goldner. s/w, 92 min
 
Über Bildern von vergnügten Badeurlaubern kündet der Vorspann von jenem „other Brighton of dark alleyways and festering slums“ der Zwischenkriegszeit, in dem diese herausragende Greene-Adaption spielt. Ein beunruhigend glubschäugiger Richard Attenborough als gefühlloser Gangster, der in der Geisterbahn einen Rivalen ermordet, die einzige Belastungszeugin heiratet und schließlich endgültig - ­einem weiblichen Variété-Clown auf den Fersen - in die mörde­rische, puritanische Psychose abgleitet. John und Roy Boulting (die abwechselnd für die Regie ihrer Arbeiten zeichneten), B & B, sind die „weiche“ Variante der britischen Meister P & P, Pressburger und Powell. Brighton Rock gehört zu ihren besten Arbeiten, nicht zuletzt dank der atemberaubend doppelbödigen Ironie eines von der Zensur aufgezwungenen Schlusses. (C.H.)

Spieltermine: