The Magnificent Ambersons

The Magnificent Ambersons (1942)

Regie: Orson Welles (zusätzliche Szenen: Robert Wise, Fred Fleck, Jack Moss); Drehbuch: Welles nach dem Roman von Booth Tarkington; Kamera: Stanley Cortez; Musik: Bernard Herrmann; Darsteller: Tim Holt, Joseph Cotten, Agnes Moorehead, Anne Baxter, Dolores Costello. 35mm, s/w, 88 min

 
Orson Welles, Opus Nr. 2: In seiner romanhaften Ruhe, seiner Intimität und im wunderbar ruhigen Fließen funkelnder, lyrisch dunkler Bilder ist The Magnificent Ambersons das scheinbar vehemente (und um nichts geringere) Gegenstück zur barocken Erfindungswut von Citizen Kane. Ein Hauch von Zärtlichkeit und Abschied wie Novemberglanz. Mit unübersehbaren Anteilen von Wehmut werden der Untergang einer großbürgerlichen Familie und das Verlöschen einer Ära im Amerika der letzten Gaslichter und ersten Automobile beschrieben. Unter dem realistischen Firnis offenbaren sich die unverwechselbare Ironie und Unerbittlichkeit des Autor-Regisseurs: Welles entlockt dem visuellen Erzählstrom, was banale Familiensagas stets schuldig bleiben – ein irritierendes Gefühl von Widerspruch, in dem Trauer und Abscheu, Verstehen und Distanz unlösbar beisammen wohnen. The Magnificent Ambersons rekonstruiert eine Welt, um sie sterben zu lassen, und lässt sie sterben, um zu zeigen, dass sie Unwiederbringbares mit sich nimmt und dennoch zu Recht zum Schwinden verurteilt ist. (H.T.)

 

Freier Eintritt für Fördernde Mitglieder am 8.5.

Spieltermine: