Rebel Without a Cause

Rebel Without a Cause (1955)

Regie: Nicholas Ray; Drehbuch: Stewart Stern, Irving Shulman nach einer Erzählung von Ray; Kamera: Ernest Haller; Musik: Leonard Rosenman; Darsteller: James Dean, Natalie Wood, Sal Mineo, Dennis Hopper, Jim Backus, Ann Doran. 35mm, Farbe, 111 min

 
Nicholas Ray am Zenit: Obwohl Rebel Without a Cause als der James-Dean-Film zum Ikonen-Schicksal verurteilt war, ist er vor allem ein leidenschaftliches, wild bewegtes und zutiefst persönliches Werk seines Regisseurs. Jugendlicher Romantizismus, zum Scheitern verurteilt angesichts einer verständnislosen Erwachsenenwelt. Die Entfremdung wird übersetzt in unheimliche Kompositionen der abgründig geschichteten Vorstadtarchitektur von Los Angeles, in deren Bauch das Resopal der Nachkriegszeit schon zu verfallen beginnt. Ein Breitwand-Meisterwerk: Die Lichtkegel von Autos, die auf den Abgrund zurasen, durchschneiden unheilverkündend die Nacht, ein haunted house wird zum letzten Fluchtort einer aus Verzweiflung gegründeten, etwas seltsamen Ersatzfamilie (die Chemie zwischen James Dean und seinem „Adoptivsohn“ Sal Mineo ist sichtlich stärker als jene mit der offiziellen Freundin bzw. „Mutter“ Natalie Wood). Ihre Träume müssen kosmische Illusionen bleiben. (C.H.)

 

Freier Eintritt für Fördernde Mitglieder am 8.5.

Spieltermine:

Fr 08.05.2015 21:00
(Engl. OmdU)
So 07.06.2015 21:00
(Engl. OmdU)