On Dangerous Ground

On Dangerous Ground (1951)

Regie: Nicholas Ray, Ida Lupino (ungenannt); Drehbuch: A.I. Bezzerides, Ray nach Mad With Much Heart von Gerald Butler; Kamera: George E. Diskant; Musik: Bernard Herrmann; Darsteller: Ida Lupino, Robert Ryan, Ward Bond, Ed Begley, A.I. Bezzerides. 35mm, s/w, 82 min

 
Robert Ryan als brutaler Großstadtpolizist, der – dem Kollaps schon nahe und von den außergewöhnlichen Klängen Bernard Herrmanns gejagt – zur Mördersuche in ein winterliches Provinznest geschickt wird. On Dangerous Ground beginnt im urbanen Reich der Noir-Schatten und abrupten, gewalttätigen Bewegungen, um dann mit dem Protagonisten einen schrittweisen Wandel durchzumachen, hin zu ätherischer Romantik. Während der örtliche Lynchmob (wie in Johnny Guitar angeführt von Ward Bond, hier als Vater eines ermordeten Mädchens) nach Blut giert, verliebt sich der Polizist in die blinde Schwester des geistesgestörten Killers, die diesen zu schützen sucht: Ausgerechnet sie wird dem gequälten Gesetzeshüter die Augen öffnen, inmitten der schneebedeckten Landschaft, einem weiß strahlenden, schmerzhaft stillen Feld seelischer und moralischer Regeneration. Einer von Rays gewaltigsten Filmen. (C.H.) 

 
Zur Einführung: Michael Omasta über Nicholas Ray am 11.5.

Spieltermine: