The Prowler (Foto: Cineteca di Bologna)

The Prowler (1951)

Regie: Joseph Losey; Drehbuch: Dalton Trumbo (ursprünglich ungenannt), Hugo Butler; Kamera: Arthur C. Miller; Musik: Lyn Murray; Darsteller: Van Heflin, Evelyn Keyes, John Maxwell, Katherine Warren. 35mm, s/w, 92 min

 
Beobachtungen eines unzufriedenen Streifenpolizisten: Der Reichtum derer, die um vieles reicher sind als er, rührt ungestraft aus Aktivitäten her, die ehrlos oder am Rand der Illegalität angesiedelt sind. Das Recht, das er schützt, ist auf einem Auge blind. Die Sehnsucht des Cops gilt einem Motel, dessen Besitz ihm Status verliehe, und einer verheirateten Frau, von der er nicht weiß, ob er sie um ihretwillen liebt oder wegen ihres Geldes. Da seine Seele ziemlich krank geworden scheint im Land des Erfolgs, bringt er den Gatten zu Tode und heiratet die Witwe und mit ihr die Erbschaft. Loseys subtil doppelbödige Inszenierung und Ambivalenz seiner europäischen Meisterwerke sind hier schon voll ausgebildet: The Prowler und Mr. Klein antworten einander über eine Distanz von 25 Jahren hinweg. Der Protagonist gehört zu jenen Getriebenen des Film noir, die Täter und Opfer in ein und derselben Person sind. Das Drehbuch erarbeitete Losey mit den gleichfalls von der HUAC-Hexenjagd erfassten Autoren Hugo Butler und Dalton Trumbo. (H.T.)
 

35mm preservation print courtesy of the UCLA Film & Television Archive. Preservation funding provided by the Film Noir Foundation

Spieltermine: