Paranormal, 1997, Gerda Lampalzer

Paranormal (1997)

Regie: Gerda Lampalzer, Manfred Oppermann; Kamera: Manfred Neuwirth, Oppermann, Lampalzer; Musik: Heinz Leonhardsberger. Digital, Farbe, 66 min
 
Davor:
Detour de Force (2014) von Rebecca Baron. DCP, sw, 29 min (Engl. OF)
 
"Liebe Freunde aus der anderen Daseinsebene. Wir begrüßen euch auf das Herzlichste ...". Paranormal ist eine Recherchereise ins Reich der Grenzwissenschaften: Amateure und Experten präsentieren die Apparaturen, mit denen sie paranormale Phänomene erkunden. 99,9 Prozent davon lösen sich zwar im Nebel auf, wie einer erklärt – doch die Jenseitsforscher glauben unerschütterlich an die Möglichkeiten der technischen und menschlichen Medien. Die so amüsante wie seriöse Feldstudie des Unerklärlichen wird durch Selbstversuche komplettiert: Die Kontaktaufnahme scheitert. Davor: Rebecca Barons Studie zum selbsternannten "Thoughtography"-Wunderwuzzi Ted Serios. (C. H.)
 
In Anwesenheit der Filmemacher/innen

Spieltermine: