Das Filmmuseum zeigt Werke aus der Geschichte des Films grundsätzlich in analoger Kinoprojektion und ist um Kopien im jeweiligen Originalformat bemüht (35mm- und 16mm-Film). Video- und digitale Arbeiten sowie Fernsehproduktionen werden in Videoformaten bzw. digital projiziert. Sonderfälle werden speziell ausgewiesen.X
Schatten der Engel, 1976, Daniel Schmid
Bis 25. Oktober 2018

Rainer Werner Fassbinder

Zum Saisonauftakt würdigt das Filmmuseum eine Schlüsselfigur des Kinos: Die kurze, aber enorm fruchtbare Karriere von Rainer Werner Fassbinder (1945–82) machte ihn zum Motor des "Neuen Deutschen Films" und zum Meteor des internationalen Kinos der 1970er: Kein anderer unabhängiger Filmemacher weltweit war so produktiv und einflussreich. [...]
Triumph of the Spirit, 1989, Robert M. Young (Courtesy of Park Circus/MGM Studios)
Bis 21. September 2018

Land der Vernichtung

Filme über die Konzentrationslager 1945–1989
Rund um das 10. Dialogforum Mauthausen zu "Holocaust in Film und Neuen Medien" präsentiert das Filmmuseum eine Auswahl außergewöhnlicher, selten gezeigter Filme über die Konzentrationslager. An den jeweiligen Abenden werden Werke in direktem Dialog miteinander präsentiert, die in Summe einen Abriss wesentlicher filmischer Wendepunkte in der Beschäftigung mit dem Holocaust bis 1989 bilden. [...]
Triptychon & Coda, 2018, Michael Pilz
23. September 2018

Da capo: "Triptychon und Coda" von Michael Pilz

Michael Pilz begleitet den in der Südsteiermark lebenden Maler Gerald Brettschuh beim Arbeiten und Leben, am Hof und unterwegs. Den Rest muss man sehen, hören, in der Zeit erleben. In Anwesenheit des Filmemachers. [...]
Johnny Handsome, 1989, Walter Hill (Foto: Cinémathèque suisse)
28. September bis 20. Oktober 2018

Da capo: The Real Eighties

Nach der Retrospektive "The Real Eighties" 2013 nehmen wir nun das gleichnamige Buch zum Anlass für einen weiteren Streifzug durch die unergründlichen Weiten der American Eighties. Der Fokus liegt nicht auf den ikonischen Klassikern, sondern auf oft unterschätzen Kleinoden aus dem Kino-Normalbetrieb. [...]

Rainer Werner Fassbinder

"Ich habe wirklich keine Lust, über Sachen zu reden, die hier niemand gesehen hat. Machen Sie eine Retrospektive, dann komme ich wieder, und wir können über alle 27 Filme reden". Rainer Werner Fassbinder: 30 Jahre jung, lederbejackt, kokett wie kampflustig sitzt er im November 1975 im Filmmuseum, beantwortet Publikumsfragen und wirft der Kamera Kussmünder zu. Sehen Sie das vollständige Gespräch auf YouTube.

Heinrich Wille, 1938 – 2018

In tiefer Trauer und mit großer Verbundenheit und Hochachtung möchte sich das Österreichische Filmmuseum von Dr. Heinrich Wille verabschieden, der nach kurzer, schwerer Krankheit im Kreis seiner Familie verstorben ist.