Was ist Film:

Programm 45–58

Le Sang d’un poète, 1930, Jean Cocteau
Meshes of the Afternoon, 1943, Maya Deren
Scorpio Rising, 1963, Kenneth Anger
Trade Tattoo, 1937, Len Lye
The Illiac Passion [Fragment], 1964–67, Gregory J. Markopoulos (Kadervergrößerung ÖFM)
Mit Werken von Kenneth Anger, Bruce Baillie, Robert Beavers, Stan Brakhage, James Broughton, Jean Cocteau, Bruce Conner, Maya Deren, Robert J. Flaherty, Morgan Fisher, Peter Hutton, Joris Ivens & Mannus Franken, George Kuchar, Richard Leacock, Len Lye, Gregory J. Markopoulos & Robert C. Freeman, Jonas Mekas, Georges Méliès, Pat O'Neill, Ferry Radax, Hans Richter, Paul Sharits, Harry Smith, Karl Valentin, Jean Vigo

Jeden Dienstag


Das Zyklische Programm Was ist Film definiert durch Beispiele den Film als eigenständige Kunstgattung, als Werkzeug, welches neue Denkweisen vermittelt. Es wird damit jungen ­Filmemachern und allen, die sich ernsthaft mit dem Medium Film auseinandersetzen, in 63 Programmen ein grundlegender Überblick geboten. (Peter Kubelka)

Peter Kubelkas Zyklus wird dienstags gezeigt. Ermäßigte Tickets (3 Euro) für Studierende mit Mitgliedschaft.

Das Buch zum Zyklus – Was ist Film: Peter Kubelkas Zyklisches Programm im Österreichischen Filmmuseum – ist an der Kassa des Filmmuseums um 9 Euro erhältlich.
Zusätzliche Materialien

Programm: