Film, the Living Record of Our Memory, 2021, Inés Toharia
The Afterlight, 2021, Charlie Shackleton
The Afterlight, 2021, Charlie Shackleton
Film, the Living Record of Our Memory, 2021, Inés Toharia
Film, the Living Record of Our Memory, 2021, Inés Toharia

Welttag des audiovisuellen Erbes
Was ist ein Filmmuseum?

25. November 2022
 
Am 27. Oktober 1980 verabschiedete die Generalkonferenz der UNESCO das Dokument "Recommendation for the Safeguarding and Preservation of Moving Images" (Empfehlung zum Schutz und zur Bewahrung bewegter Bilder). Zum ersten Mal würdigt damit eine so hochrangige Institution wie die Vereinten Nationen die Bedeutung der Bewahrung von Filmen für den Weltfrieden und die Sicherheit. Fünfundzwanzig Jahre später hat die UNESCO den 27. Oktober zum Welttag des audiovisuellen Erbes erklärt, an dem seither Filmmuseen, Filmarchive und Kinematheken auf der ganzen Welt ihre wertvollen Sammlungen präsentieren.
 
Im Österreichischen Filmmuseum haben wir diesem Datum insofern keine besondere Aufmerksamkeit geschenkt, als wir täglich Filme aus der eigenen Sammlung und von Filmarchiven weltweit zeigen. In gewisser Weise feiern wir also jeden Tag den Welttag des audiovisuellen Erbes und die Bedeutung des Kinos. Dieses Jahr wollen wir diesen Tag ausnahmsweise – und mit einer kleinen Verspätung – zum Anlass nehmen, um zwei bemerkenswerte, neue Filme zu präsentieren, die jeder auf seine Weise den Kern dessen treffen, was wir im Filmmuseum tun. (Jurij Meden)