Vorschau Programm Jänner / Februar 2020

(10. Jänner bis 26. Februar 2020)

12. Jänner bis 26. Februar 2020

Catherine Breillat / Marco Ferreri

Sowohl die französische Filmemacherin Catherine Breillat (*1948) wie auch der italienische Regisseur Marco Ferreri (1928–1997) sind als Urheber*innen von "Skandalfilmen" bekannt. Zweifelsohne gehörte die Provokation zu ihrem Metier und prägte die Wahrnehmung ihrer Arbeit. Aber Ferreri interessierte nicht der Tabubruch, ihm ging es um die Beschreibung des modernen Lebens in der kapitalistischen Welt, womit er quasi automatisch bei der Form der Groteske landete. Dieselbe Radikalität – wenn auch in völlig anderer Ausprägung und aus resolut weiblichem Blickwinkel – kennzeichnet das Werk von Catherine Breillat, die sich mit Ferreri auch in der unbedingten politischen Unkorrektheit einer gleichermaßen leidenschaftlichen wie zynischen Vision trifft. [...]
10. Jänner 2020

Operate – Performatives Kino

Über die Hinterfragung einer klassischen Konstellation von Kamera und Akteur*innen davor wird ein Faden zu einer Auseinandersetzung mit dem sich über lange Zeit etablierten Rezeptionsverhalten im Lichtspieltheater gesponnen. [...]
10. und 11. Jänner 2020

In Person

Siegfried A. Fruhauf. Destillateur

Der 1976 im oberösterreichischen Heiligenberg geborene Filmemacher gehört zu den auf internationalen Filmfestivals gefragtesten Künstlern des Landes, seine Filme feierten in der Vergangenheit u.a. in Cannes, Venedig, Berlin oder Rotterdam ihre Premieren, Fruhauf erhielt zahlreiche Auszeichnungen für sein Werk, zuletzt den Österreichischen Kunstpreis für Film. [...]
12. Jänner bis 16. Februar 2020

"Ich bin einer der 500 von 150.000"

Simon Wiesenthal im Interview

Über drei Tage interviewte im November 1997 Albert Lichtblau für die Sammlung der Aufnahmen von Zeitzeug*innen der USC Shoah Foundation Simon Wiesenthal. Dieses historische Interview ist an sechs aufeinanderfolgenden Sonntagen in sechs Teilen in voller Länge zu sehen. [...]
24. Jänner 2020

Treibgut

Die Ersatzrevolution. Filme des Roten Wien

In der gemeinsamen Veranstaltung des Filmmuseums und des Ludwig Boltzmann Institute for Digital History werden signifikante Filmdokumente des Roten Wien sowie zeitgenössische Texte zum Film vorgestellt und mit Expert*innen und dem Publikum diskutiert. [...]
22. Jänner bis 13. Februar 2020

Gerd Kroske

Deutschlandbilder

Mit seinen klugen und eigensinnigen Filmen ist der Autor und Regisseur Gerd Kroske eine zentrale Stimme des deutschen Dokumentarfilms der Gegenwart. In konsequenter künstlerischer Unabhängigkeit hat Kroske in den letzten 30 Jahren ein Werk realisiert, das sich in beziehungsreicher Weise sowohl mit dem Erbe der DDR als auch dem der BRD auseinandersetzt. [...]
21. Februar 2020

Europamaschine

Paradise Lost & Found

Regisseur Oliver Frljić hat rund um seine Inszenierung der Hamletmaschine im Burgtheater-Kasino mit dem Philosophen und Aktivisten Srećko Horvat eine interdisziplinäre Veranstaltungsreihe zur (Un­)Freiheit in der europäischen Geschichte, Gegenwart und Zukunft kuratiert. Im Filmmuseum gibt es dabei am 21. Februar 2020 ein Gastspiel von Regisseur Želimir Žilnik mit seiner Kenedi-Trilogie. [...]
Zyklisches Programm | Jeden Dienstag

Was ist Film: Programm 29–42

Werke von Martin Arnold, Stan Brakhage, Robert Breer, Joseph Cornell, Carl Theodor Dreyer, Aleksandr Dovženko, VALIE EXPORT, Rainer Werner Fassbinder, Ernie Gehr, Karl Kels, Kurt Kren, Cinématographe Lumière, Jonas Mekas, Pat O'Neill, Charles Ridley, Ernst Schmidt jr., Michael Snow, Hans-Christof & Rosemarie Stenzel, Peter Tscherkassky, Andy Warhol [...]