Les Modèles de Pickpocket (2003)

Regie und Konzept: Babette Mangolte. 89 min Welturaufführung
 
Bressons essentialistische Ästhetik war in jeder Hinsicht eine radikale Kampfansage ans herkömmliche Kino, der entschiedenste Bruch war seine Verwendung sogenannter „Modelle“ - meist Laienschauspieler, denen er jede Form des „Spielens“ untersagte, statt dessen durch zahllose Wiederholungen zu einer monotonen, „automatischen“ Rezitation antrieb, um jede ästhetisierende Ablenkung zu verhindern.
Babette Mangolte untersucht in ihrem Dokumentarfilm - mit Interviews der Darsteller von Pickpocket - die Auswirkungen und Anforderungen dieses Konzepts. (C.H.)