Muri shinju: Nihon no natsu (Japanischer Sommer: Doppelselbstmord unter Zwang)

Muri shinjū: Nihon no natsu (Japanischer Sommer: Doppelselbstmord unter Zwang) (1967)

Regie: Ōshima Nagisa; Drehbuch: Ōshima, Tamura Tsutomu, Sasaki Mamoru; Kamera: Yoshioka Yasuhiro; Musik: Hayashi Hikaru; Darsteller: Sakurai Keiko, Satō Kei, Mizoguchi Shunsuke, Toura Rokkō, Tonoyama Taiji. s/w, 98 min
 
Der schießgeile Dämon Otoko ahnt, dass ihn jemand töten will, weiß aber nicht, was er davon halten soll. So probiert er eben, wie das ist mit den Ritualen des Sterbens. Nejiko, ihrerseits, sucht mit aller Gewalt jemanden, der sie liebt. Sie trägt die Haare halb lang, halb kurz, das Gewand ist auf einer Seite schwarz, der anderen weiß. Diese Unter- bis Halbweltgestalten treiben aufeinander zu, stoßen sich ab, begegnen Merkwürdigkeiten wie dem Fernsehen oder Spielzeug, bis ... Ein zentrales Werk Ōshimas, opak-enigmatisch ohne Morgen, dabei haptisch, durchgeknallt, zere­bral, würzig, wüst wie wenig in seinem Schaffen. Als hätte man die MAD-Satire Spy vs. Spy in einem von Hochdekadenzler Terayama Shūji gestalteten Garten ausgesetzt, um herauszufinden, was stärker ist: der Lebensdrang oder der Todestrieb. (R.H.)

Spieltermine:

Fr 13.11.2009 18:30
(Japan. OmeU)