La diosa arrodillada (Die kniende Göttin)

La diosa arrodillada (Die kniende Göttin) (1947)

Regie: Roberto Gavaldón; Drehbuch: Tito Davison, José Revueltas, Gavaldón u. a.; Kamera: Alex Phillips; Musik: Rodolfo Halffter; Darsteller: María Félix, Arturo de Córdova, Rosario Granados, Fortunio Bonanova, Rafael Alcayde. s/w, 102 min
 
Der Industriekapitän Antonio Ituarte ist zerrissen in seinem ­Be­gehren: daheim die Gattin, da draußen die Frau, nach der er sich verzehrt: Raquel Serrano (María Félix). Zum Hochzeitstag schenkt Antonio seiner Angetrauten die Statue einer knienden Göttin - für die Raquel Modell stand. Nun will Raquel aber nicht mehr länger nur die Gespielin des Herren sein, sondern selber Herrin - und als dann eines Tages die Gattin unter undurchschaubaren Umständen aus dem Leben scheidet ... Ein noir-Melodram, kultiviert in seiner Grausamkeit, mit einem Fuß in der Gosse. Bilder wie aus Marmor gemeißelt. Kamerabewegungen wie Skalpellschnitte. Interieurs so zugestellt, dass man zu röcheln beginnt. Labyrinthische Symmetrien. Seelenwidersprüche, die keine Lösungen zu kennen scheinen. Die Art von Film, in der Arturo de Córdova, ein Meister der Darstellung selbstdestruktiver, an ihrer Leidenschaft zerfallender Männer, zu Höchstform auflief. (R.H.)

Spieltermine:

Do 11.02.2010 18:30
(Span. OmeU)