Emilio Fernández in Flor silvestre (Wilde Blume)

Flor silvestre (Wilde Blume) (1943)

Regie: Emilio Fernández; Drehbuch: Mauricio Magdaleno; Kamera: Gabriel Figueroa; Musik: Francisco Domínguez; Darsteller: Dolores del Río, Pedro Armendáriz, Míguel Ángel Ferríz, Mimí Derba, Emilio Fernández. s/w, 90 min
 
José Luis Castro, Spross eines Großgrundbesitzers, liebt die Landarbeiterin Esperanza, was seinem Vater gar nicht gefällt; der verjagt ihn, auch weil er sich zu den Ideen der Revolution bekennt. Erstes Meisterwerk von Emilio Fernández, ein macho-Schwärmer mit ­einem Herzen voller Gewalt und einem unbändigen Verlangen nach Frauen und Gott, in dessen Leben es ähnlich stürmisch zuging wie in seinen Filmen. Die Legende besagt, dass er einen Filmkritiker erschossen habe, weil ihm dessen Meinung nicht passte. Selbst wenn es nicht stimmt: Es erzählt viel davon, wie man Fernández sah. Einem größeren hiesigen Publikum ist er heute nur noch als Darsteller von General Mapache in Sam Peckinpahs Western-Axiom The Wild Bunch (1969) ein Begriff - und auch in Flor silvestre ist Fernández zu sehen, in ­einer kleineren Rolle: Rogellio. (R.H.)

Spieltermine:

Fr 12.02.2010 21:00
(Span. Omd/fU)
So 21.02.2010 18:30
(Span. Omd/fU)