Massillon

Massillon (1991)

Ein Film von William E. Jones. Farbe, 70 min
 
Zum Auftakt:
Discrepancy (A New All Around Leap Forward Situation Is Emerging) (2009) von William E. Jones. Farbe, 10 min
 
Zunächst: eine erste Version von Discrepancy. Zu sehen sind prächtig schimmernde Bilder glorioser chinesischer Atombombentests. Zu hören ist ein Kino-Manifest des französischen Lettristen Isidore Isou. Die Tonspur bleibt bei allen Discrepancy-Variationen gleich, die Bildebenen wechseln. Danach: William E. Jones’ erster Langfilm, ein elegant-eloquent verfasster, lyrischer Essay aus drei Teilen, die sich in Stimmung und Ton subtil unterscheiden: Ohio ist der remini­szierende Bericht vom Aufwachsen in einer heruntergekommenen Stahlstadt und Jones’ schwuler Selbstbewusstwerdung; das membrangleiche Zwischenspiel The Law referiert den Stand der Analsexgesetzgebung in den USA Anfang der neunziger Jahre. In California schließlich erzählt Jones aus seinem zweiten Leben an der Ostküste, als Kunststudent und Pornograf, und zieht gesamtkulturell beunruhigende Parallelen zwischen Gated Communities und Homophobie - das Immergleiche, immer anders. (R.H.)
 
In Anwesenheit von William E. Jones

Spieltermine: